Vertragsbindung bei fortbildung

Wenn Sie die Schulung erfolgreich abgeschlossen haben, erhalten Sie den Status eines CCM-Praktizierenden, Advanced Practitioner oder Expert. Ihr Zertifikat wird innerhalb von 2 Wochen nach Abschluss des Programms zur Verfügung gestellt und ist 2 Jahre gültig. Es gibt eine echte Möglichkeit für ein Unternehmen, eine zweijährige Verpflichtung von Ihnen zu bekommen (oder jede Länge der Verpflichtung, die sie wollen) und das heißt, einen Arbeitsvertrag zu schreiben. Im Vertrag verpflichten sie sich zu Ihnen und Sie verpflichten sich zu ihnen. Ich bin stolz auf mich, dass ich es ein Jahr lang ausgereizt habe. Die Fluktuationsrate ist lächerlich, und das macht Sinn, weil die Erwartungen der Manager unrealistisch sind. Ich habe mein ganzes Leben auf Eis gelegt, um diesen Job für das letzte Jahr zu tun und ich bekomme nichts zurück im Gegenzug. Abgesehen davon, dass ich meine gute Referenz von diesem Unternehmen verliere, habe ich noch etwas zu befürchten, wenn ich gehe, bevor mein schriftliches Zwei-Jahres-Engagement ausläuft? In der Vereinbarung sollten die Art der Kosten und der Gesamtbetrag angegeben werden, den der Arbeitnehmer zurückzahlen muss. Die Erstattungsklausel gilt auch, wenn Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis vor Abschluss der Studie kündigen. Die vertragliche Aufbewahrungsfrist beträgt maximal 5 Jahre, und die zu erstattenden Höchstkosten können sich auf 100 % der insgesamt investierten Kosten belaufen. Erfüllt der Arbeitnehmer seine Zusage, für die Dauer des vereinbarten Zeitraums erwerbstätig zu bleiben, wird der zurückzuzahlende Betrag anteilig gekürzt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer können sich in einer “Qualifikationsvereinbarung” auf eine Rückzahlungsklausel einigen. Dabei arbeitet der Arbeitnehmer für einen vereinbarten Zeitraum (nicht mehr als 5 Jahre) nach Abschluss der Ausbildung, um den Arbeitgeber für die entstandenen Ausbildungskosten zu entschädigen.

Entscheidet sich der Arbeitnehmer, die Beschäftigung vor ablauf der vereinbarten Frist zu kündigen, hat er die Kosten der Ausbildung (bis zu 100%) zu erstatten. Erfüllt der Arbeitnehmer seine Zusage, für die Dauer des vereinbarten Zeitraums erwerbstätig zu bleiben, wird der zurückzuzahlende Betrag anteilig gekürzt. Führt die ausbildung des Arbeitnehmers zu einer “Vertiefung” (anstatt einer Verbesserung) der Qualifikation, so kann eine Vereinbarung getroffen werden, wenn sich die voraussichtlichen Ausbildungskosten auf mindestens 1 700 EUR belaufen. Das Arbeitsgesetzbuch legt Mindestanforderungen fest. Änderungen zugunsten des Arbeitnehmers unterliegen Verhandlungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber oder Tarifverträgen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.