Tarifvertrag systemgastronomie rheinland-pfalz

Der einheitliche Entwurf des Tarifvertrags muß notwendigerweise den Arbeitnehmern der verschiedenen Unternehmenszweige vorgelegt und unter Berücksichtigung der Bemerkungen, Vorschläge und Vorschläge für Ergänzungen ergänzt werden. Der einzige Entwurf, der vollständig ist, muss von der Generalversammlung (oder Konferenz) des Arbeitnehmerkollektivs ratifiziert und im Namen der Arbeitnehmer von allen Mitgliedern des gemeinsamen Vertretungsorgans unterzeichnet werden. Nach Ablauf der festgesetzten Frist bleibt der Tarifvertrag in Kraft, bis die Parteien einen neuen Tarifvertrag schließen oder den geltenden Tarifvertrag ändern oder ergänzen. Abschnitt 8. Beilegung von Meinungsverschiedenheiten. Zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten, die sich im Rahmen von Tarifverhandlungen ergeben, haben die Parteien Schlichtungsverfahren in Anspruch. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, der Gewerkschaft oder Vertretungsstelle, die von den Arbeitnehmern ermächtigt wird, die Möglichkeit zu geben, jeden Arbeitnehmer über die von den Parteien ausgearbeiteten Vertragsentwürfe des Tarifvertrags zu informieren und diesen Einrichtungen die in seinem Besitz bestückten internen Kommunikations- und Informationsmittel, Taschenrechner und sonstige technische Ausrüstung, Räumlichkeiten für die Sitzungen und Konsultationen außerhalb der Arbeitszeiten und den für die Installation von Bulletin Boards erforderlichen Raum zur Verfügung zu stellen. Abschnitt 5. Verbot von Handlungen, die den Abschluss, die Revision oder die Anwendung von Tarifverträgen oder -vereinbarungen behindern. Den Organen der Exekutive und der Geschäftsführung der Wirtschaft, den politischen Parteien und jeder Vereinigung von Arbeitgebern ist es untersagt, in irgendeiner Weise einzugreifen, um die gesetzlichen Rechte der Arbeitnehmer oder ihrer Vertreter einzuschränken oder die Ausübung dieser Rechte beim Abschluss, der Überarbeitung und der Anwendung von Tarifverträgen und -vereinbarungen zu behindern. Die von den Arbeitnehmern ermächtigte Gewerkschaft oder ein anderes vertretungsfähiges Organ kann von sich aus Verhandlungen führen und im Namen der Arbeitnehmer, die sie vertritt, einen Tarifvertrag zum Schutz der spezifischen Interessen der Arbeitnehmer, die sie vertritt, vorschlagen und abschließen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.